Workshop Havelland

Workshop Havelland

Das Havelland ist altes Kulturland und nicht zuletzt durch das Gedicht über den Herrn von Ribbeck durch Theodor Fontane weithin bekannt. Die Landschaft ist offen und weit, wasserreich und durch Wind und die Havel maßgeblich geprägt. Während des Workshops werden wir uns sowohl theoretisch als auch praktisch mit verschiedenen naturfotografischen Themen zuwenden. Nach einem Einführungsvortrag am Freitag geht es dann so oft wie möglich mit der Kamera nach draußen. Dabei steht ein Besuch bei den Großtrappen auf dem Programm. Die beiden Beobachtungstürme bieten neben der Begegnung mit diesen Großvögeln auch gute Fotomöglichkeiten für verschiedene Singvögel wie Goldammer oder Nachtigall. Desweiteren bietet die Region um den Gülper See mehrere Möglichkeiten zur Vogelfotografie. In den Wiesen und Wäldern in Lochow finden sich viele Makromotive, denen wir uns vor allem in den frühen Morgenstunden widmen werden. Daneben haben wir aber auch ein Auge für die stille Landschaft, für das Schilf am See und das Abendlicht auf der Wasseroberfläche. Lässt das Wetter dies zu, werden wir auch versuchen, bei Nacht zu fotografieren. Denn das Havelland ist einer der dunkelsten Orte des Landes und für seinen eindrucksvollen Sternenhimmel bekannt. Neben den Fototouren in Lochow werden wir auch mit dem Auto fahren müssen und zu diesem Zweck vor Ort Fahrgemeinschaften bilden.

Termin

12. – 14. April 2019
Freitag, 17 Uhr bis Sonntag, 18 Uhr

Anmeldung und weitere Information

www.ferienhaus-zemlin.de

Ort

Naturpark Havelland

Preis

300 Euro
Darin enthalten sind 150 Euro für Unterkunft und Verpflegung sowie 150 Euro für den Workshop.

Leistungen

  • 2 Übernachtungen im Einzelzimmer einer Ferienwohnung mit Verpflegung
  • 2 Tage Programm mit Markus Botzek in kleiner Gruppe

Unterkunft

Ferienhaus Zemlin in Lochow bei Rathenau im Havelland.

Mindestteilnehmerzahl

6 Personen